Schloß Hubertusburg

Bild Nr.: 20120861

Bundesland: Sachsen

Es ist das größte Jagdschloß Sachsens. Gebaut wurde es "zur besseren Bequemlichkeit des Kurprinzen" und dann nach dem Schutzpatron der Jagd benannt. Das war in der Zeit von 1721 - 1733.

Seitdem hat das Schloß, das als das größte und ehemals prächtigste Landschloß Europas galt und "eine der reifsten Leistungen sächsischer barocker Baukunst" darstellt, viel erlebt.

Anfangs wurden da viele Feste gefeiert. Während des 7-jährigen Krieges dann wurde es ausgeplündert, nachher dann als Militärmagazin benutzt, als Lazarett, Schule, Gefängnis und schließlich auch als Irrenanstalt.

Bekannt wurde es in diesem Zusammenhang durch den Fall des Karl Hans Janke, der dort mit der Diagnose Schizophrenie eingeliefert wurde und während seines Aufenthaltes dort u.a. das Prinzip des Navigationsgerätes und den Hubschrauber erfunden hat. Nach 38 Jahren Aufenthalt stirbt er dort.

Noch heute befindet sich in dem Komplex eine psychiatrische Einrichtung. Besichtigt werden können Teile des Schlosses und eine kleine Dauerausstellung über Karl Hans Janke und sein Leben.


Deutschland

Sachsen

Wermsdorf

Hubertusburg

Schloß

Schloss

Jagdschloß

Barock

Barockschloß

Schloß Hubertusburg

Janke

Karl Hans Janke

Klinik

Anstalt

Irrenanstalt

Psychiatrie

Architektur

Bauwerk

Historisch

Denkmal

Schloß Hubertusburg